DER SERVICE TRIATHLON

servicetriathlon

Drei Tage kommen die Servicekomplizen in ihre Stadt und entwickeln gemeinsam mit BürgerInnen und ortsansässigen Unternehmen in einem partizipativen Service-Event eine Zukunftsvision für das  gesellschaftliche und geschäftliche Zusammenleben:

DISZIPLIN 1: RECHERCHIEREN !

Tag 1: Mit außergewöhnlichen Serviceideen und schrägen Guerillaaktionen überrascht Servicepionier Armin Nagel einen ganzen Tag lang die Bewohner ihrer Stadt und erobert Fragen stellend den öffentlichen Raum. Vom  Vorleseservice an der roten Ampel über den Bettentaxitransport in der Fußgängerzone bis zum  Discoservice im Fahrstuhl. Wie reagieren ihre Bürgerinnen und Bürger auf überraschenden Service ? Und wie können Orte des Grauens zu Orten der Begegnung verwandelt werden ? In spontanen Interviews mit Passanten, Einzelhändlern und Unternehmern will Nagel außerdem herausfinden, was das Leben in Ihrer Stadt lebenswert macht und wo es hakt.  Was brennt den BürgerInnen auf den Nägeln und wo sehen sie Entwicklungspotential ?

Wenn Sie König dieser Stadt wären, was würden Sie sofort verändern ?
Was müsste auf alle Fälle genau so bleiben wie es ist ?
Mit welchen drei Worten würden sie ihre Stadt charakterisieren ?
Was ist hier Ihr Lieblingsort ?

Das Foto- und Filmteam der Servicekomplizen dokumentiert und schneidet die Bürger-Interviews und urbanen Interventionen direkt vor Ort.

 

DISZIPLIN 2: IDEENJONGLIEREN !

Tag 2: Eine Stadt lebt von den Bürgerinnen und Bürgern, die sich engagieren, aber natürlich auch den Unternehmen, die sich ansiedeln und wirtschaftlich erfolgreich sind. Am zweiten Tag des Triathlons treffen sich engagierte Bürger und Unternehmer im „Creator Space“. Dabei geht es um die Frage,  wie der Einzelhandel vor Ort durch innovative und smarte Ideen in Zeiten von Amazon und Co wieder Land gewinnen kann. Armin Nagel gibt mit seinem Impulsvortrag „Service darf auch Spass machen“ den Startschuss, danach geht es ums „Machen“:  Unter Anleitung von Mentoren entwickeln die TeilnehmerInnen  in einem Kreativ-Sprint konkret umsetzbare  Service-Design Prototypen, die der Öffentlichkeit am nächsten Tag vorgestellt werden.

 

DISZIPLIN 3: PRÄSENTIEREN UND UMSETZEN !

Tag 3: Es folgt der Höhepunkt des Servicetriathlons: In einer umwerfenden Wissens-Comedy Show für die ganze Bevölkerung präsentieren die Servicekomplizen in ihrer Stadthalle oder dem Stadttheater  die Ergebnisse des Service-Events. Durch das frisch geschnittene Film- und Fotomaterial erleben die ZuschauerInnen eine komplett individuelle Stadt-Show: BürgerInnen kommen in Video-Interviews zu Wort. Beteiligte Einzelhändler und Unternehmen präsentieren die im Creator Space entwickelten Service-Design Prototypen und  entwerfen eine kreative Utopie für das zukünftige menschliche aber auch geschäftliche Zusammenleben in ihrer Stadt. Das Publikum kürt die überzeugendste Idee. Mit Ausschnitten aus Armin Nagels Wissens-Comedy Solo „Service ist sexy !“ wird der Abend zu einem einzigartigen humorvollen und unterhaltsamen Impuls,  sich zu engagieren und gemeinsam an der Zukunft der eigenen Stadt zu arbeiten.

PS: Auch danach lassen wir Sie nicht in der Fußgängerzone oder im Regen stehen. Mit unserem Team können wir Sie bei der konkreten Umsetzung von Ideen nach Bedarf unterstützen.

 

ÜBER DIE SERVICEKOMPLIZEN:

Die Servicekomplizen sind ein interdisziplinäres Team rund um den Serviceexperten Armin Nagel und die Service – Designerin Claudia Saar, das an der Schnittstelle von Kunst und Arbeitswelt positioniert ist.  Im Rahmen des zweijährigen Stadtentwicklungsprojektes „Die Stadt von der anderen Seite sehen“ erarbeiten die Servicekomplizen unter dem Motto „Dienst ohne Vorschrift“ derzeit ein künstlerisches Service-Design Projekt für das Schauspiel Köln.
Als Teammitglied von „The future of the graveyards “ gewann Servicekomplizin Claudia Saar einen Innovationspreis beim Morgenstadt Makeathon 2016 des Fraunhofer Instituts in Stuttgart. Armin Nagel ist 5 Sterne Redner und gilt als „Deutschlands erster Service-Comedian“ (ZDF). Claudia Saar studierte Service-Design an der KISD (Köln International School of Design).

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken