Orte des Grauens - Wartehalle

„W- ART – Die Kunst des Wartens“: Projektüberblick

Armin Nagel1 comment269 views

„W-ART“ ist eine Servicehotline, die mit der Kunst des Wartens experimentiert. Im Sommer 2017 haben die Servicekomplizen einen Prototypen für das Schauspiel Köln im Rahmen des Festivals „Die Stadt von Morgen“ entwickelt.

LINK TO THE ENGLISH VERSION OF THE TEXT

 

 

 

An einer fiktiven Bushaltestelle warten die Anwesenden auf einen Bus, der nie ankommen wird. Durch einen Anruf in der W-ART Hotline können sie während des Wartens über das Warten reflektieren und mit anderen Menschen kommunizieren.

 

 

Das Hotline – Menü bietet zahlreiche Optionen: Man kann eine Auszeit nehmen und sich selbst „warten“. Wer in Eile ist, erhält Tipps, seine Zeit effizient zu nutzen. Außerdem gibt es die Möglichkeit sich in Geduld zu üben, abzuhängen oder sich live mit einem persönlichen W-ART Berater verbinden zu lassen.

 

 

An der Bushaltestelle befindet sich auch eine W-ART Info mit verschiedensten Zusatzservices:
Die Wartenden können Kürzest – Workshops im Däumchendrehen, Schlangestehen und Zeitverschwenden absolvieren und ihr Wartewissen an der W- ART Academy testen lassen.

 

 

In der Nähe der Haltestelle sind zudem QR Codes versteckt, über die man mit Hilfe des eigenen Handys weitere Informationen und Recherchematerial zum Thema Warten findet.

Die Hotline Technologie wurde in Kooperation mit dem Kölner Kommunikationsdienstleister Jäger + Schmitter DIALOG entwickelt.

 

Link zu einem Pressebericht im Callcenter- Fachmagazin „SQUT“ ( S 32-35)

AUSZEICHNUNGEN:

Die Projektidee „W-ART“ gewann den Publikumspreis beim Open Call des Schauspiel Köln für das Festival „Die Stadt von Morgen“.

„W- ART“ wurde mit dem deutschen Callcenterpreis 2017 (CCV Quality Award) in der Kategorie Imageförderung ausgezeichnet. (Link zur Newsmeldung.)

 

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ORTE DES GRAUENS – WARTEHALLE

ZURÜCK ZUR GESAMTÜBERSICHT ORTE DES GRAUENS

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

*